Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Zur Dokumentation von laufenden Projekten. Zeigt her in Wort und Bild, was ihr gerade näht oder bastelt.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Benutzeravatar
batgirl
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 17190
Registriert: 17. Feb 2005, 07:54
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von batgirl »

Hui, hier tut sich ja mega viel :shock: ich weiss gar nicht was ich sagen soll, ausser toll! Ich finde Deine Ideen echt cool und das sieht schon echt gemütlich aus :up:
"Der Mensch kann nicht zu neuen Ufern aufbrechen,
wenn er nicht den Mut aufbringt, die alten zu verlassen."
André Gide


Kinderaugen sind wie klare Bergseen auf dessen Grund ein Ungeheuer lauert!
Benutzeravatar
Florence
*
*
Beiträge: 139
Registriert: 21. Apr 2017, 18:15
Postleitzahl: 64
Land: Deutschland
Wohnort: Südhessen

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von Florence »

Die Katzen!
Die Vase mit Rollkragenpullover!

Auch sehr cool dass ihr eine Streitaxt an der Wand hängen habt.

Der Kranz ist wunderschön geworden.
Wie wäre es mit einem Platz auf dem Esstisch? Dann sieht man ihn auch jeden Tag.
Benutzeravatar
royalwyvern
*
*
Beiträge: 77
Registriert: 7. Jun 2017, 13:54
Postleitzahl: 30449
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von royalwyvern »

@Florence: Das ist an für sich eine ganz wunderbare Idee, leider verkommen Tische und andere ebene Flächen grundsätzlich als Abstellplatz für allerlei unnützen Krempel, selbst wenn man sie extra dekoriert um das zu verhindern :lol: .... und wenn das mal nicht passiert dient mir der Esstisch als Nähtisch.
Allerdings gefällt mir die Idee doch ziemlich gut, vielleicht sollte ich mich doch mal daran machen den Esstisch mal wieder leer zu räumen und dann sieht man ja wie es läuft... :lol:
Benutzeravatar
royalwyvern
*
*
Beiträge: 77
Registriert: 7. Jun 2017, 13:54
Postleitzahl: 30449
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von royalwyvern »

Ok, aus gegebenem Anlass - weil ich von der Situation im Zockerzimmer grad dezent angenervt bin - gibt es heute ein bisschen Planungsträumerei.

Nachdem heute aus der Abstellkammer endlich das Bett raus ist das mein Bruder noch verkaufen wollte und das locker 1/3 des Raumes eingenommen hat, habe ich meinen Schreibtisch wieder aufgebaut. Bisher lungerte ich an unserem Esstisch rum, was aufgrund fehlender Staumöglichkeiten allerdings nur so semi-sinnig war weil permanentes Chaos herrschte. Allerdings besitzt Paps auch bereits einen sehr schönen Esstisch und das Ding nimmt auseinandergenommen fast soviel Platz weg wie aufgebaut weil man den Fuß nicht auseinandernehmen kann. Also saß ich aus Platzmangel bisher am Esstisch.
Kaum war der Raum frei und der Tisch rausgetragen kam die Qual der Wahl, welchen Schreibtisch ich mir hier reinstelle. Wir haben nämlich Schreibtische ohne Ende und könnten bald nen Laden aufmachen. Einen haben wir bereits vor kurzem erfolgreich meiner Schwester angedreht, auch wenn er immernoch hier im Schuppen steht, weil sie vorher auch noch erst einen loswerden will den wir ihr bereits Jahre zuvor schonmal aufgeschwatzt haben. Zur Wahl stehen trotzdem 3(!) weitere Schreibtische und alle aus verschiedenem Holz.
Während ich so drüber nachdachte ob irgendeiner in den Raum passt musste ich mal wieder feststellen, dass hier generell NICHTS zusammen passt. Das Zockerzimmer ist leider ein Phänomen für sich. Weil es sowieso der Raum mit den Massen an hässlichen Kabeln war, die - selbst wenn man mal alles brav mit Kabelbindern verwurstet und irgendwo versteckt hatte - doch irgendwann immer wieder hervorquollen, wurde hier einfach immer alles reingestellt was sonst nirgendwo reinpasste und das sieht man jetzt auch.

Ein dunkelbrauner, alter Schrank von meiner Oma in dem ich normalerweise mein Strickgarn aufbewahre

Bild
Dieser

daneben eins der schwarzen Ledersofas, ein Bücherregal aus... Kiefernholz?, daneben der NEUE Schreibtisch meines Freundes dessen Platte er klugerweise farblich zu seinem Schrank ausgesucht hat, der damals schon nur noch von Spanngurten gehalten wurde und gedanklich schon auf dem Müll lag (und es jetzt endlich auch in der Realität tut) - und der selbst in der vorherigen Wohnung im Nebenraum stand, sodass man nichtmal gesehen hat dass die Sachen zusammenpassten. Dann 2 Rollcontainer, einer pottenhässlich angemalt, einer natur, aber heller als die restlichen Möbel die wir sonst so besitzen, daneben ein sehr orange-stichiges Regal das zwar wunderbar unter die Dachschräge passt, aber mit meinem Tisch davor nur zur Hälfte bedienbar ist. Wobei zumindest das jetzt eigentlich rüber könnte ins Abstellzimmer, dann kann der Mann da seine Musiksachen drin lagern.

Aber eigentlich ging es ja um die Wahl des Schreibtisches. Nummer 1. Einfach der Einfachheit halber, weil er bereits draußen auf dem Balkon steht, weil mein Onkel ihn eigentlich vor Wochen schon abholen wollte, sodass er wieder da wäre wo er ursprünglich auch her kam. Bald muss der eh woanders hin, dauerhaft draußen stehen sollte der auch nicht unbedingt. Lackierte Kiefer oder Fichte (oder was auch immer, das Zeug was halt immer alle besitzen und woraus praktisch unsere gesamte Einrichtung besteht xD), passend zum Bücherregal, wie mir leider erst später aufgegangen ist. Auf den ersten Blick besitzen wir zwar wie gesagt nur Möbel in genau dieser Farbe, praktisch steht davon aber nichts in diesem Raum, abgesehen vom Bücherregal das ich ja offensichtlich eiskalt wegignoriert habe.
Jedenfalls ist der verflucht schwer und mein Bruder diskutiert zur Zeit noch mit seiner Freundin ob sie den nicht haben wollen, der hat nämlich grad ein Haus gekauft. Dann müsste man ihn umständlich wieder raus tragen.
Nummer 2, ein wunderschöner [/ironie aus] hell-holzimitat-farbener Schreibtisch mit runder Platte, den ich mal gratis zum WG-Zimmer dazu bekommen habe und der seitdem meinen Besitz nicht mehr verlassen wollte.. Leider ist er durch seine Form ganz wunderbar zum Stoffe zuschneiden geeignet und bevor ich keinen würdigen Ersatz habe bleibt er. Nimmt verflucht viel Platz weg und ist einfach pottenhässlich.

Letztlich gabs jetzt den, den ich für sich stehend am schönsten finde, der aber ebenfalls nur einigermaßen zu dem Couchtisch passt, den wir eigentlich auch meiner Schwester bereits angedreht haben und nur darauf warten dass sie mal ihr Auto aufräumt damit er da rein passt :lol:
Theoretisch auch zum Bücherregal, aber den Unterschied zwischen lackiert und unlackiert sieht man dann halt doch recht deutlich, das Holz ist glaub ich das gleiche?

Wenn man nur die Ecke sieht finde ich es ganz gemütlich, zum Glück geht mein Blick zur Wand, auch wenn ich es hasse wie die Pest mit dem Rücken in den Raum zu sitzen :D

Bild

Bild

Jedenfalls - hat mich das Ganze mal wieder zum träumen bewogen und falls wir es in diesem Leben nochmal schaffen sollten endlich mal 2 Einkommen gleichzeitig zu haben, wird der ganze Mist auch umgesetzt! Und dann setz ich den um, damit der Mann nicht wieder nur Müll kauft :roar:

Zuallererst, sollen längerfristig Zimmer getauscht werden, das was jetzt Schlafzimmer ist (einfach weil der Schrank schon drin stand) wird Zockerzimmer, mit 2 Schreibtischen und dem Esstisch samt Eckbank, die seit wir sie besitzen nicht einmal aufgebaut wurde, zum Brett- und Kartenspiele spielen. Falls platztechnisch möglich kann ich meiner Oma bestimmt noch einen netten Sessel stibitzen und den zur Strickecke umfunktionieren.
Thematisch hätte ich das ganze gern (retro-)futuristisch, selbstverständlich mit Wikingereinflüssen dabei. Mal schauen wie das in der Realität aussehen wird, ich habe noch überhaupt keinen Plan, außer dass Felle auf die Bank und wir endlich Hörnerkerzen basteln müssen. Dazu die obligatorischen LEDs in lustigen Farben, wobei der Rechner vom Mann alleine schon jedem Weihnachtsbaum Konkurrenz macht.
Eventuell bedeutet das noch einen weiteren Schreibtisch, ich hätte nämlich wirklich gern auch einen höhenverstellbaren und dann könnte ich den meinem Freund einfach nachkaufen, dann passen die wenigstens zusammen. Die anderen beiden Schreibtische sind eigentlich ohnehin fürs zukünftige Nähzimmer reserviert ... oder für Kinderzimmer, was ich wie ich allmählich fürchte vermutlich eher eintritt. Oder wir bauen Paps endlich seinen Raum fertig den er mal angefangen hat, dann kann er zumindest da seinen Eisenbahnkram lagern, das würde die anderen Zimmer schon ein gutes Stück entlasten, daran scheitert das Leerräumen nämlich zur Zeit am meisten :lol:

Irgendwelche Ideen wie ich Kartoffels alte Transportkiste nett verkleiden kann, damit sie sich in den Raum fügt muss auch noch gefunden werden. Leider liegt sie nämlich in dem hässlichen Plastikungetüm immernoch mit viel Begeisterung drin :irr: :lol:

Außerdem müssen natürlich alle Kabel versteckt werden und wir brauchen geschlossene! Schränke um den ganzen Ersatzkabelkram und was man sonst nicht alles hat unsichtbar zu vestauen. Mal schauen was sich da so findet.

Generell würde ich gerne unsere gesamte Einrichtung auf etwas dunklere Holzmöbel umstellen, mal schauen ob das in diesem Leben noch passiert. Fürs Zockerzimmer darf vielleicht sogar das ein oder andere etwas modernere einziehen, aber da bin ich mir noch nicht sicher. Vielleicht muss man die futuristische Optik auch allein durch Dekoration erreichen, weil ich moderne Möbel einfach unfassbar hässlich finde und da echt wählerisch bin :lol: . Da wir Möbel sowieso fast immer bevorzugt gebraucht kaufen, kann man das vielleicht mit der Zeit langsam mal nach und nach umstellen...

Ok, wer meinem Wirrwarr jetzt folgen konnte bekommt zur Belohnung Kaffee und Kekse :lol:
MadebyMyri
****
****
Beiträge: 1794
Registriert: 14. Jul 2014, 12:58
Webseite 1: http://le-saucisson.blogspot.fr/
Postleitzahl: 67120
Kontaktdaten:

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von MadebyMyri »

Ich bin schon gespannt wie das weitergeht.
Unser Wohnzimmer ist eine lustige Mischung aus schlechtem Geschmack des Vorbesitzers, etwas Ikea und viel gebrauchten Möbeln.
Manchmal braucht das Zeit...und viel umräumen
mein Blog ist wiederbelebt und ich werde zukünftig dort Tutorials und Schnittmuster für Kinderkram veröffentlichen
http://le-saucisson.blogspot.fr/
Benutzeravatar
royalwyvern
*
*
Beiträge: 77
Registriert: 7. Jun 2017, 13:54
Postleitzahl: 30449
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von royalwyvern »

Ein bisschen Kleinkram. Ich hab mir gestern den Wohnzimmertisch vorgenommen. Wie alle ebenen Flächen hier im Haus wird planlos alles drauf geworfen - find ich furchtbar, kann ich selbst aber auch bestens :lol:
Also hab ich alles abgeräumt, den Tisch und die Glasplatte geputzt und festgestellt, dass man das Körbchen unter der Glasplatte ja mal endlich etwas herbstlicher dekorieren könnte.
Die meiste Arbeit hat meine Mutter schon vor Jahren gemacht, ich hab nur die Holzhühner raussortiert die drinlagen und meinen Kram reingeworfen, ein paar Kastanien drüber und festgestellt, dass bereits eine Lichterkette verbaut ist - fertig :lol:
Jetzt muss ich jeden Abend aufpassen dass Oma nicht alles mit sich reißt wenn sie nachm Kaffee vom Sofa aufsteht, das Lichterkettenkabel führt nämlich leider genau an ihrem Platz vorbei :lol:

Bild
Anbei sehen wir den Blumenstrauß den der Mann am ersten Arbeitstag gekriegt hat und den Allzweckschlüssel, der wirklich jede Flasche aufkriegt. Drin versteckt ist nämlich sowohl ein Korkenzieher, als auch ein Flaschenöffner. Wie so oft, bei Oma aus der Mottenkiste abgezogen. Klasse Teil.

Bild
Erneut ist der Tisch schon wieder vollgestellter als hier, weil Paps sein Frühstückszeug immer gern überall auf dem Tisch lagert. Aber noch geht es.

Ich hab zwar gestern nicht viel geschafft, ein paar Kleinigkeiten waren durchaus noch drin. So hab ich zum Beispiel unseren Geschirr- und Lappenschrank aufgeräumt der aus allen Nähten platzte, nachdem wir unseren Kram auch noch angeschleppt haben.
Das war mir schon länger ein Dorn im Auge und die letzte Fuhre Krempel passte nicht mal mehr rein. Jetzt ist alles hübsch geordnet, wir haben immer noch genug Tücher und Lappen um 5 Haushalte zu versorgen aber immerhin kommt man jetzt an alles ran.

Vorher:
Bild

Nachher:
Bild

Und eine kleine Vorschau auf folgendes. Ich habe ja schon seit Jahren Pläne für diverse handgearbeitete Deko aber nie irgendwas umgesetzt. Wenn ich was sticke oder stricke oder nähe dann will ich was tragbares dabei raus bekommen. Bisher war ich auch extrem langsam im Sticken. Tja, jetzt im Moment hab ich nicht wirklich konkrete Nähpläne und bin deshalb etwas auf Entzug, die letzte Stickerei an der ich gearbeitet habe ist fertig und so entstehen allmählich tatsächlich Dekosachen. Das Pullöverchen zum Beispiel, das kennt ihr ja schon.
Außerdem brauche ich, seit ich wieder zuhause bin eine Kaffeebeschäftigung. Bei uns gibts (fast) jeden Abend um 18 Uhr Kaffee und dazu wird das aktuelle Quiz geguckt das grad im Ersten läuft. (Das hat mir mit Abstand am meisten gefehlt als ich weg war - alleine Quiz gucken ist einfach nicht gleiche) Und was bietet sich da besser an als nebenher irgendwas handarbeitliches zu machen?
Ich hab mir also bei UrbanThreads diese schicke Stickerei ausgesucht die am Ende in einen Bilderrahmen ziehen darf:

Bild

Ein nettes, kleines Projektchen das wenig Platz wegnimmt und nicht so aufwendig ist. Perfekte Kaffeebeschäftigung und es geht tatsächlich recht schnell voran.
Und vielleicht bekommt Paps Topfhandschuhe mit Bandlogos oder so zu Weihnachten, um die alten zerfledderten mal endlich zu ersetzen, die sind meist nur noch Füllung und wenn man am falschen Stück anfasst verbrennt man sich die Flossen trotzdem.
Die würden sogar zu seiner Lederhose passen, die ebenfalls mit den Logos seiner Lieblingsbands bestickt ist. Ich weiß schon von wem ich meinen seltsamen Stil geerbt habe :lol: . Auch wenn es vermutlich doppelt klasse aussieht wenn er Topfhandschuhe zum Oktoberfest trägt.
Benutzeravatar
eichenfuerstin
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 9864
Registriert: 12. Jun 2006, 09:17
Webseite 1: https://www.pinterest.de/waldfluestern/
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von eichenfuerstin »

Die Stickerei sieht ja schon mal sehr fein aus, ich sticke auch gerade an einem kleinen Banner für die Wohnung und bin gespannt auf Dein Bild :)
Der Tisch mit der Trinkhorn-Deko gefällt mir auch gut und der Flaschenöffner Schlüsser ist super :up:


Überhaupt finde ich es spannend, mal jemanden beim Einrichten zu beobachten, der viel Platz und auch dementsprechend viele Sachen hat!
Benutzeravatar
royalwyvern
*
*
Beiträge: 77
Registriert: 7. Jun 2017, 13:54
Postleitzahl: 30449
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von royalwyvern »

Oh, ich hoffe von deinem Banner gibts dann auch Bilder :D

Wenig Platz hat uns übrigens nie davon abgehalten zu viele Sachen zu besitzen :irr: :lol:
Benutzeravatar
Ghastly Bespoke
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2792
Registriert: 27. Mär 2004, 17:52
Webseite 1: http://www.pinterest.com/euphoriawoohoo/
Webseite 2: https://www.instagram.com/euphoria_woohoo/
Postleitzahl: 47229
Land: Deutschland
Wohnort: Duisburg

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von Ghastly Bespoke »

Die Stickerei wird ja hübsch. Der Tisch gefällt mir auch gut. Der trägt, jetzt wo der Herbst kommt, bestimmt schön zur Stimmung bei. Und wie kurios, meine Oma hatte genau den gleichen Schlüssel. :D
Der Mensch an sich ist ein einfacher Haufen Gefühl, der bedient werden will.
Benutzeravatar
Belut Tirauhh
****
****
Beiträge: 1849
Registriert: 16. Okt 2007, 15:35
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von Belut Tirauhh »

royalwyvern hat geschrieben: 3. Sep 2020, 21:42 Oooh ihr findet immer alle so liebe Worte - tausend Dank dafür :lol:

Belut Tirauhh, das klingt auch spannend, berichtest du auch darüber wie sich bei euch alles entwickelt? Das Haus aus seiner Kindheit wieder neu zu besiedeln ist schon was ganz besonderes, da hängen so viele Erinnerungen drin.
Liebe royalwyvern,

am Anfang wollte meine Frau ja nicht aus München weg und hier herausziehen, aber nun hat sie die Vorzüge eines eigenen Bades nur für sie allein, einer Terrasse, eines großen Gartens, eines großen, gemütlichen Wohnzimmers und die Ferne von nervigen Nachbarn kennen und schätzen gelernt, so dass sie es sich doch anders überlegt hat. Mein Sohn findet, dass hier der WLAN-Empfang besser ist als in unserer Münchner Wohnung. Das hat aus seiner Sicht für das Haus gesprochen. Dann kam Corona und die erste Ausgangssperre und ich bin kurz vorher, als dies vorauszusehen war, mit meinem Sohn hieraus, während meine Frau noch in unserer alten Wohnung in der Stadt geblieben ist. Das hat dem Ganzen noch einen Extraschub gegeben. Hier draußen kann man auf den Felder und Wiesen spazieren gehen, man hat viel mehr Freiheit als in der Stadt. Und nachdem meine Frau und ich uns gerne draußen in der "Natur" aufhalten, war dies auch ein Grund, in das Haus zu ziehen.
Ja, Besiedelung des Kindheitshauses: Du hast Recht, da stecken ganz, ganz viele Erinnerungen drinn, zumal wir einen großen Teil der Möbel meiner Eltern behalten haben. Vieles ist seit 1965 unverändert und manche Besucher sehen sich dort in die 60iger Jahre zurückversetzt ...
Jetzt sind meine handwerklichen Fähigkeiten oder das Zutrauen zu mir selbst mehr geworden, so dass ich viele Arbeiten selbst übernehme. Meine Eltern wollten immer, dass da "ein Mann kommt". Aber oft kam keiner und die Dinge blieben einfach so, wie sie waren, und gingen immer weiter kaputt oder im Fall des Gartens verwilderten weiter. Die Wut darüber kommt jetzt immer wieder hoch und ich denke oft daran, wie das wohl gewesen wäre, wenn ich schon damals, so vor 30 Jahren diese Fähigkeiten oder dieses Zutrauen gehabt hätte. Dann spinnen sich immer wieder Dialoge mit meinen Eltern in meinem Kopf ab. Das gehört für mich auch zur Neunutzung des Kindheitshauses dazu, wenngleich es oft nicht so angenehm ist.
Um mich bewusst von meiner Vergangenheit /Kindheit zu lösen, haben wir sehr viel neu gestaltet:

- Alte Möbel von meinem Vater entsorgt
- Alte Teppichböden herausgerissen, entsorgt und den Estrich frei gelegt.
- Vier Räume neu gestrichen
- Parkett im Zimmer meiner Frau gelegt
- Teppichboden in meinem und im Gästezimmer (Ex-Büro von meinem Vater) gelegt
- einen Teil des Dschungels im Garten gelichtet, vor allem Bäume herausgeholt und zersägt
Wegen den Erinnerungen sollte vor allem auch eine neue Energie in die Räume. Ich schlafe nicht mehr in meinem alten Kinderzimmer, das hat jetzt mein Sohn, der es sich auch anders eingerichtet hat.

Das war's so im kurzen Überblick. Ich bin - im Gegensatz zu dir - kein WIP-Mensch. Meine bisherigen WIPs sind immer wieder versandet, aber deine schaue ich mir total gerne an. Wie gesagt, die Fotos sind umwerfend, haben ihre eigene Atomsphäre (Ich mag das Herbstliche.), ziehen mich in ihren Bann.

Wenn du Fotos sehen möchtest, schreib mir einfach. Entweder du antwortest hier oder schickst mir eine PN. Ich stelle dann mal eine Serie zusammen.

Viele Grüße
Belut Tirauhh
Zuletzt geändert von Belut Tirauhh am 7. Okt 2020, 14:10, insgesamt 1-mal geändert.
Don't panic!
You have a much better life if you wear impressive clothes (Vivienne Westwood)
Benutzeravatar
Florence
*
*
Beiträge: 139
Registriert: 21. Apr 2017, 18:15
Postleitzahl: 64
Land: Deutschland
Wohnort: Südhessen

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von Florence »

royalwyvern hat geschrieben: 3. Okt 2020, 21:28

Bild

Weißt du was meine erste Assoziation war: In manchen Museen werden Grabbeigaben o.ä. wieder so arrangiert wie sie in situ waren und nicht clean nebeneinander in eine Vitrine gesetzt. Und daran hat mich das Arrangement erinnert. Irgendwie erdig. Find ich toll!
Die Lichterkette darin gibt nochmal die richtigen Akzente.
Ich hoffe das kommt so bewundernd rüber wie es gemeint war.

Jetzt will ich auch einen Tisch mit Glasplatte und Dekoschublade drunter!

Und Blumen zum ersten Arbeitstag ist ja mal wahnsinnig toll!
Benutzeravatar
royalwyvern
*
*
Beiträge: 77
Registriert: 7. Jun 2017, 13:54
Postleitzahl: 30449
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von royalwyvern »

@Belut Tirauhh, danke für den ausführlichen Bericht - das klingt ja auch spannend bei euch. Haha, den Lockdown durfte ich in der winzigen Wohnung verbringen die mein Freund bewohnt hat, mitten im Wohngebiet, ohne Garten oder Balkon und von allen Seiten von Nachbarn begutachtet - weil ich nicht nach Hause und womöglich meine Oma anstecken wollte. Was hab ich mich nach dem Hof gesehnt, gerade in solchen Situationen ist das wirklich Gold wert, ein bisschen Platz zum atmen und um sich frei zu bewegen - das stimmt. Schön, dass dann doch alle überzeugt wurden :lol:
Ja, manchmal muss man die Dinge selbst in die Hand nehmen, meine handwerklichen Fähigkeiten schlummern auch noch irgendwo in der Tiefe, ich bin gespannt ob ich die noch mal irgendwann erwecken kann. Ganz unbegabt bin ich glaub ich auch nicht, aber die werten Herren können immer alles besser, jaja...... Pfuschen auf jeden Fall :roar:
Wobei ich da früher auch null Interesse dran hatte, das kommt jetzt allmählich erst - entsprechend ist mein Erfahrungsschatz sehr... begrenzt :lol:

Wenn du Fotos zeigen möchtest, immer her damit! Ich guck mir liebend gern Fotos an :D

@Florence, an Grabbeigaben hatte ich jetzt nicht gedacht, aber die Assoziation finde ich absolut klasse! Danke dafür :lol:
Benutzeravatar
Florence
*
*
Beiträge: 139
Registriert: 21. Apr 2017, 18:15
Postleitzahl: 64
Land: Deutschland
Wohnort: Südhessen

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von Florence »

royalwyvern hat geschrieben: 8. Okt 2020, 19:54 Ja, manchmal muss man die Dinge selbst in die Hand nehmen, meine handwerklichen Fähigkeiten schlummern auch noch irgendwo in der Tiefe, ich bin gespannt ob ich die noch mal irgendwann erwecken kann. Ganz unbegabt bin ich glaub ich auch nicht, aber die werten Herren können immer alles besser, jaja...... Pfuschen auf jeden Fall :roar:
Wobei ich da früher auch null Interesse dran hatte, das kommt jetzt allmählich erst - entsprechend ist mein Erfahrungsschatz sehr... begrenzt :lol:
Die Herren der Schöpfung haben meistens einfach nur mehr Erfahrung, also keine Scheu.
Einfach machen, aber die Männer wegschicken in der Zeit, die machen oft zuviel backseat driving.

Hier ist es so: Wenn ich möchte dass etwas Handwerkliches perfekt wird, lass ich es meinen Freund machen. Dann wird es aber erst in 10 Jahren fertig. Wenn ich möchte dass es bald fertig wird, mach ich es selbst, dann wird es aber gepfuscht.

Beim Nähen sind wir da übrigens genau umgekehrt.

Ich denke, je mehr Erfahrung man hat und je besser man etwas kann, desto mehr stört einen das Pfuschen.
Benutzeravatar
royalwyvern
*
*
Beiträge: 77
Registriert: 7. Jun 2017, 13:54
Postleitzahl: 30449
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von royalwyvern »

Schränke aufbauen und so (das kann ich!), mach ich auch grundsätzlich alleine wenns geht, der Mann weiß eh alles besser wenn er dabei ist, auch wenn am Ende zu 80% heraus kommt dass ich doch Recht hatte :lol: und mit Paps kann man sowieso nicht handwerkeln, der redet gar nicht erst mit einem xD

Mich stört das Gepfusche ja auch ohne Erfahrung, das ist ja das Problem. Hier ist immerhin das meiste was man so braucht schon vor Ort und muss nicht erst gekauft werden, speziell Werkzeug, von daher hab ich schon vor endlich mal ein bisschen was selbst zu machen :mrgreen:
In Mietswohnungen war die Motivation auch echt gering, irgendwas zu tun was über Möbel aufbauen hinaus ging. Selbst Wände gestrichen/tapeziert hab ich das letzte Mal als ich beim neutapezieren meines Kinderzimmers geholfen hab - aber da wir selten irgendwo länger als ein Jahr gewohnt haben vielleicht verständlich. Ok, Ausnahme ist ein bisschen weiß überstreichen weil die Wände nett vom Hund dekoriert wurden :lol:
Benutzeravatar
royalwyvern
*
*
Beiträge: 77
Registriert: 7. Jun 2017, 13:54
Postleitzahl: 30449
Land: Deutschland

Re: Zurück in die Heimat (Einrichtungs- und Gärtner-WIP)

Beitrag von royalwyvern »

Ich habe es endlich endlich endlich geschafft meinen Kleiderschrank aufzuräumen.. also .. teilweise :lol:
Den Freitag hatte ich mir komplett dafür geblockt, nachdem endlich der Wäschekorb leer war und sich die Anzahl der Kleidungsstücke die vergessen werden könnten entsprechend in Grenzen halten.

Das Aufsichtskommando steht liegt ebenfalls bereit und ich hab mich natürlich auch in Schale geworfen:

Bild

Die üblichen Verdächtigen - Kartoffel hat sowieso keine Wahl, der Arschlochkater auch nicht (Wolfgang ist zickig). Manchmal brummelt er in bester Zoidberg-Manier rum wenn er keine Lust hat, aber dadurch hat er jetzt zumindest einen richtigen Namen bekommen :lol: . Gestatten - Zoidberg oder .. Zoidi:

Bild Bild
Begeistert gucken können sie beide spitzenmäßig.

Wenn man jetzt mal ganz ehrlich ist, habe ich den Schrank zumindest schon mal angefangen aufzuräumen, der Normalzustand wenn ich lange nicht mehr dran war ist ... schlimmer. Viel schlimmer :mrgreen:
Aber dafür ist der Schrank schön. Leider mal hässlich übergestrichen und die Türen schließen nicht mehr, obwohl Paps behauptet der steht nur schief, also vielleicht lässt sich das noch ändern.

Bild

Bild

Bild

Bild

Links daneben die todschicke Kommode, 2 Fächer für mich, 2 für den Mann (die ich ihm jetzt aber nach und nach abziehen werde, nachdem er behauptet hat er bräuche keine Kommode :mrgreen: )

Socken und Unterwäsche
Bild

Noch mehr Socken...... immerhin thematisch sortiert, unten liegen nämlich Drüberzieh- und Wollsocken. Die normalen sind oben.
Bild

Bild
Manns Schublade. Die er in Zukunft gerne gefaltet und in seinem eigenen Schrank gelagert hätte.

Das Wetter stimmt auch:
Bild

Die erste Amtshandlung - alles raus. Kleiderbügel sei Dank sieht es gar nicht so schlimm aus, das wurde es erst als ich anfing zu sortieren. Offenbar hab ich die Bilder davon aber verpennt. Mist.

Bild

Im Grunde wurde der größte Teil auch einfach nur sortiert. Eine handvoll Kleidungsstücke drehe ich meiner Schwester an, ein bisschen wurde bis zum nächsten Sommer verbannt und ich hab sogar 2 Sachen repariert! Ein Cardigan dem ein Knopf fehlt - hier hab ich einfach einen nach oben versetzt, damit die Lücke nicht mehr so auffällt. Und dann die anderen auch neu angenäht, weil ich kein passendes Garn hatte und alles einheitlich haben wollte :irr:
Außerdem ein blaues (Plastik-)strickkleid, aus meiner Zeit als ich noch aktiv Klamotten gekauft habe und mittlerweile ein kleines Loch hatte, das sich aber zum Glück sehr schnell und unauffällig wieder verschließen ließ. Irgendwie halten die billigsten Sachen doch am längsten...

Da meine Kleiderstange in der Mitte durch einen Haken der in der Schrankdecke hängt gehalten wird, herrscht strikte Trennung. Links die Röcke, rechts Oberteile. Das Ganze dann noch nach Farben und Längen sortiert, das ist ein System das bei mir schon seit Jahren bestens funktioniert.

Bild

Ein Sorgenkind habe ich allerdings, ein Jerseykleid mit einem sehr schweren Rock, dass ich unter keinen Umständen aufhängen kann außer ich will beim nächsten Tragen gern einen Sack anziehen. Bisher hatte ich das über die Querstange eines Kleiderbügels gehängt, aber das gefällt mir aus diversen Gründen überhaupt nicht. Erstens übersehe ich es dauernd, zweitens siehts einfach blöd aus und nimmt unnötig Platz weg. Jetzt liegt es gefaltet unten, aber auch das gefällt mir nicht besonders.

Rechts unten auf dem Stapel liegen Longsleeves. Ich hab mich jahrelang geweigert Kleidung zu stapeln, aber da ich allmählich ein paar Strickpullis habe die ich ohnehin nicht hängend lagern kann und außerdem nur eine handvoll Longsleeves besitze werde ich dem Ganzen jetzt eine Chance geben. Außerdem hab ich sie so alle auf einen Blick, das schadet sicher auch nicht.

In der Plastikkiste liegen meine Bandshirts, die werden gesondert gelagert, ich weiß nur noch nicht wo und wie. Wenn ich Lust auf Bandshirts habe weiß ich das normalerweise vorher und kann dann einfach durchgucken, dafür müssen die nicht den restlichen Schrank verstopfen.

Zwischenzeitlich habe ich Kleiderbügel sortiert und alle gleichen auf einen Haufen geworfen. Ich besitze jetzt noch 25 Holzkleiderbügel und meiner Meinung nach sollte das völlig ausreichen. Vorallem seit ich einige Sachen auf Stapel verbannt habe und nicht mehr alles aufhänge.
Die Lilafarbenen Bügel zeigen Sachen an die ersetzt werden sollen oder auf der Kippe stehen, ein paar tragbare Probestücke und ein Kleid, dass nicht so richtig gut passt und wenn das nicht bald mal wieder ein bisschen mehr getragen wird bestimmt auch meiner Schwester gut gefällt. Ursprünglich wollte ich den ganzen alten Plastikkram auch auf lila Bügel hängen, aber eigentlich kann ich die Sachen auch tragen bis sie auf sind. Dafür müsste ich eh vorwiegend Zopfpullis stricken, da hab ich also noch vieeeel Zeit bis die raus dürfen.
Um genau zu sein ist mir im Nachhinein aufgefallen, dass das doch gegangen wäre, es sind nämlich gar nicht mehr so viele Sachen wie ich dachte...

Die Rockbügel liegen auf dem Zimmerboden, weil ich nicht weiß wohin damit. Alle überzähligen Holzbügel lehnen rechts an der Schrankwand, sodass ich bei Bedarf noch ein paar aufhängen kann und nicht die leeren Bügel immer hängen habe während Sachen in der Wäsche sind. Für die Röcke gibts das System zur Zeit nicht, weil die sich selbst hängend permanent verhakeln und ich die blöden Dinger am liebsten alle rausschmeißen würde - aber nun hab ich sie halt. Aber ne nette Aufbewahrungsmöglichkeit wäre wirklich nicht schlecht.

Weitere gefaltete Sachen finden sich hinter der Arschkarte - dann hab ich auch jeden Morgen gleich was zu lachen :lol:
Bild

Strickpullover.
Bild

Darunter erstmal provisorisch, die Bandpullis und die unteren zwei Fächer wurden von Handtüchern und Bettwäsche belagert, die mittlerweile umgezogen sind. Handtücher dürfen sich jetzt in der Kommode zusammenkuscheln und die Bettwäsche ist in der Truhe neben dem Bett gestapelt. Seit ich die einigermaßen ordentlich halte und nicht mehr bergeweise Dinge drauf lege kann man die nämlich tatsächlich bedienen.

Das wars soweit eigentlich schon. Eine Kommoden-Schublade ist noch leer, vielleicht pack ich da meine Schals und Tücher rein. Und wo ich grad an Schubladen denke - der Schrank hat ja auch welche.
Eine leere für die ich noch eine Idee brauche.
Die mittlere beherbergt meine Hofklamotten, also alles was auch mal über die normalen Maße hinaus dreckig werden oder kaputt gehen darf und rechts meine Schlafsachen. Ist eh alles reingestopft also brauchts auch eigentlich keine Bilder davon :lol:

Zum Abschluss... begrüßt euch Kartoffel in der Geflügelrepublik Deutschland :irr: wir besitzen echt viel Mist:
Bild
Übrigens ist mir grad erst aufgefallen, dass die genauso guckt wie der kleine Fuchs im Hintergrund, den Paps dauernd für ne Katze hält xD


Als nächstes sollte ich endlich meine Nähsachen sortieren und Stoffe wollte ich auch noch alle katalogisieren.. hach ja. Und den Rest des Hauses umsortieren, damit sich niemand mehr zurecht findet :roar:
Antworten