Färben

Für Fragen und Tipps zu allgemeinen Bastelthemen, zB Schmuckbasteln, Fimo, Wohnungsdeko, Heimwerken, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Benutzeravatar
Mara Macabre
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7908
Registriert: 20. Mär 2004, 20:06
Postleitzahl: 21614
Land: Deutschland
Wohnort: Buxtehude

Re: Färben

Beitragvon Mara Macabre » 30. Jul 2017, 20:02

Darf ich den Thread mal missbrauchen für eigene Fragen?

Ich mach es jetzt mal ;)

1) das Simplicol "Back to Black" ist das empfehlenswert? Also von der Simpli Textilfarbe nehme ich Abstand wegen Ausbluten. Ich nehme lieber Echtfarbe und würde gerne wissen ob oberes eher zur Textilfarbe oder Echtfarbe tendiert.

2) habt ihr eine günstige Quelle für Echtfarbe?

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Mein Blog

Ehemals Steppenwölfin

Sind denn Ideale zum Erreichen da? Leben wir denn, wir Menschen, um den Tod abzuschaffen? Nein, wir leben, um ihn zu fürchten und dann wieder zu lieben, und gerade seinetwegen glüht das bißchen Leben manchmal eine Stunde lang so schön.
- Hermann Hesse, Der Steppenwolf

Cyra
****
****
Beiträge: 1916
Registriert: 18. Aug 2012, 23:45
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Färben

Beitragvon Cyra » 30. Jul 2017, 20:28

Ich kenn nur die vorherige Version des Farbauffrischers von Simplicol und der war wie die Echtfarbe, nur leichter anzuwenden. War damit immer sehr zufrieden.

Benutzeravatar
Mara Macabre
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7908
Registriert: 20. Mär 2004, 20:06
Postleitzahl: 21614
Land: Deutschland
Wohnort: Buxtehude

Re: Färben

Beitragvon Mara Macabre » 30. Jul 2017, 20:35

Ah cool danke. Kann es sein, dass Simplicol die Produkte umbenannt hat? Finde keine Echtfarbe mehr im Netz. Nur Intensiv und Expert. So vom Ding her müsste Intensiv der Echtfarbe entsprechen (weil bis 95 Grad waschbar)

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Mein Blog

Ehemals Steppenwölfin

Sind denn Ideale zum Erreichen da? Leben wir denn, wir Menschen, um den Tod abzuschaffen? Nein, wir leben, um ihn zu fürchten und dann wieder zu lieben, und gerade seinetwegen glüht das bißchen Leben manchmal eine Stunde lang so schön.
- Hermann Hesse, Der Steppenwolf

Cyra
****
****
Beiträge: 1916
Registriert: 18. Aug 2012, 23:45
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Färben

Beitragvon Cyra » 30. Jul 2017, 20:49

Ich schätze, die haben lediglich Design und Bezeichnung ihrer Produkte geändert. Kann natürlich sein, dass die auch ein bischen was an der Rezeptur geändert haben, aber grundlegend dürften es noch die gleichen Produkte sein.

Benutzeravatar
Magdalia
**
**
Beiträge: 301
Registriert: 1. Jan 2011, 17:49
Postleitzahl: 33619
Land: Deutschland
Wohnort: Bielefeld

Re: Färben

Beitragvon Magdalia » 28. Feb 2018, 13:50

Gibt es hier eigentlich auch ein paar, die auch mit Pflanzen färben?
Mit einfachen Färbungen wie Birke, Walnuss etc hab ich Erfahrung, aber will mich auch mal an ein paar exotischere Färberdrogen wagen..

Ich bin gestern Nacht beim rumstöbern nach neuen Materialien auf Lac Dye (Farbstoff der Lackschildlaus) gestoßen mit dem man Rot Töne färbt. Da der Grundstoff aber nicht ganz so günstig ist, wäre es super jemanden mit ein paar Erfahrungen zu finden.
Instagram: jana_nadelstich

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 7520
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: http://raumstationvokuhila.blogspot.de/
Webseite 2: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen

Re: Färben

Beitragvon Ravna » 1. Mär 2018, 00:32

Magdalia hat geschrieben:
28. Feb 2018, 13:50
Ich bin gestern Nacht beim rumstöbern nach neuen Materialien auf Lac Dye (Farbstoff der Lackschildlaus) gestoßen mit dem man Rot Töne färbt. Da der Grundstoff aber nicht ganz so günstig ist, wäre es super jemanden mit ein paar Erfahrungen zu finden.

Ich denke du meinst Cochenille, oder? Ich habe damit schon ein paar mal gefärbt, es ist gar nicht so schwierig und man braucht auch nicht viel davon.
Hier ganz rechts (das Lilane), ist eine Cochenillefärbung. Man kann aber auch rötlichere Töne damit hinbekommen.

Für Rezepte kann ich am ehesten dieses Buch empfehlen, da waren mehrere tolle Cochenille-Rezepte drinnen. Ich hab es mir aber immer nur aus der Bücherei ausgeliehen, weiß aber, dass Frau Ofenkatze es mittlerweile besitzt.

Bei Cochenille ist hauptsächlich wichtig, dass man die zerriebenen Läuse erstmal gut auskocht und dann dieses schwarze teerartige Zeug, dass dabei austritt, abschöpft oder mit einem Tuch abnimmt, bevor man das Färbegut reintut.
»She wore a gown the color of storms, shadows, and rain and a necklace of broken promises and regrets.«
― Susanna Clarke, Jonathan Strange & Mr Norrell

Benutzeravatar
Violana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3870
Registriert: 20. Apr 2011, 16:46
Land: Deutschland

Re: Färben

Beitragvon Violana » 1. Mär 2018, 10:18

Hm, Lackschildlaus (Kerria lacca) und Kermes/Cochenille sind schon ein bisschen was anderes, nämlich unterschiedliche Tiere, die auch nur begrenzt verwandt sind. Bei letzteren funktioniert die Färbung über Kermessäure und/oder Karminsäure. Bei Lac-Dye funktioniert das über Laccainsäure. - Das sagt ein schneller Blick in Schweppes "Handbuch der Naturfarbstoffe". Ich selbst hab noch nie mit färbenden Insekten gepanscht. Mir tun die auch etwas leid.

Ich würde aber auch zu Cochenille raten, weil man da am Anfang auf wesentlich mehr Erfahrung und Rezepte zurückgreifen kann und sich nicht fragen muss, wo der Fehler lag, wenns nicht funktioniert wies soll. Wenn damit alles klappt, kann man sich immer noch weiter versuchen. Und rot färben sie allemal fast gleich.


edit: Ich will auch gar nicht wissen, ob nicht hier und da die Begriffe munter durcheinander geworfen werden. Wäre nicht das erste Mal...
Die Geschichte ist der beste Lehrmeister mit den unaufmerksamsten Schülern. - Indira Gandhi

Benutzeravatar
Magdalia
**
**
Beiträge: 301
Registriert: 1. Jan 2011, 17:49
Postleitzahl: 33619
Land: Deutschland
Wohnort: Bielefeld

Re: Färben

Beitragvon Magdalia » 1. Mär 2018, 16:14

Lac Dye finde ich halt ein bisschen interessanter, weil einem dabei die Tiere nicht leid tun müssen. Im Gegensatz zu Cochenille wird nicht mit der Laus direkt gefärbt, sondern der Farbstoff befindet sich in einem Sekret das von der Lackschildlaus ausgeschieden wird.

Wahrscheinlich werd ich mir einfach mal ein bisschen was bestellen und rumprobieren.
Instagram: jana_nadelstich

Benutzeravatar
Violana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3870
Registriert: 20. Apr 2011, 16:46
Land: Deutschland

Re: Färben

Beitragvon Violana » 1. Mär 2018, 21:29

Magdalia hat geschrieben:
1. Mär 2018, 16:14
Lac Dye finde ich halt ein bisschen interessanter, weil einem dabei die Tiere nicht leid tun müssen. Im Gegensatz zu Cochenille wird nicht mit der Laus direkt gefärbt, sondern der Farbstoff befindet sich in einem Sekret das von der Lackschildlaus ausgeschieden wird.
... wobei die Laus beim Ausscheiden des Lacks stirbt. Auch wenn das ein natürlicher Prozess ist, tun mir die Tierchen da nicht weniger leid. Der einzige Unterschied ist, dass man nicht direkt mit dem toten Tier in Kontakt kommt, das wird meistens schon vorher weggereinigt.
Die Geschichte ist der beste Lehrmeister mit den unaufmerksamsten Schülern. - Indira Gandhi


Zurück zu „Fragen und Antworten - DIY“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron