Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Für Fragen und Tipps zu allgemeinen Bastelthemen, zB Schmuckbasteln, Fimo, Wohnungsdeko, Heimwerken, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Benutzeravatar
Zetesa
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 5590
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Webseite 1: http://www.soulfirehenna.de/
Webseite 2: http://www.mittelalter-schmiede.de/
Webseite 3: http://www.heydenwall.de/
Webseite 4: http://www.kuechenschrat.de
Postleitzahl: 26121
Land: Deutschland
Wohnort: Oldenburg (Oldb)
Kontaktdaten:

Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Zetesa » 3. Mai 2017, 14:23

Hallo ihr Lieben.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, Brandmalerei auszuprobieren, bin aber völlig überfordert mit all den vielen verschiedenen Geräten, die es dafür zu kaufen gibt.
Was ist wichtig, was braucht man nicht unbedingt, worauf sollte ich achten?

Lohnt sich ein regelbares Gerät oder reicht für den Anfang auch ein simples?
Welche Spitzen sind sinnvoll?
Lieber eins mit Brennschleifen oder eins mit Stiften?

Wie ihr seht, ich steh ganz am Anfang meiner Überlegungen.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson

Benutzeravatar
Schwarzes_Schaf
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4120
Registriert: 17. Sep 2005, 15:08
Postleitzahl: 6020
Land: Oesterreich
Wohnort: A-Innsbruck

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Schwarzes_Schaf » 3. Mai 2017, 14:51

Mein Schwiegerpapa hat ein Gerät, das diesem sehr ähnlich ist und mit den Erfahrungen, die ich damit habe, würde ich auf alle Fälle zu einem regelbaren Gerät greifen.

Ein kleiner Bereich am Regler kann -je nach Material- schon den Unterschied zwischen einem guten Ergebnis und einem verbrannten Ergebnis machen. Ich habe auf Kork und Holz gearbeitet.

Zu den Spitzen kann ich nichts sagen, das Gerät hatte eine Drahtschlaufe, damit konnte ich eigentlich alles machen.

Ganz wichtig finde ich aber den Griff. Bei vielen Kolben ist mir die Spitze zu lang. Bei diesem kann man durch den Korkbesatz viel weiter vorne greifen und mMn auch präziser arbeiten, fast wie mit einem Stift.

Viel Spaß, das macht fast ein bisschen süchtig :mrgreen:
Mähkromant

Und der Stern will scheinen | Auf die Liebste meine | Wärmt die Brust mir bebt | wo das Leben schlägt | Mit dem Herzen sehen | Sie ist wunderschön
Rammstein, Morgenstern

lady_spatz
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 5609
Registriert: 3. Aug 2012, 13:39
Webseite 1: http://zebrrra.deviantart.com
Postleitzahl: 8010
Land: Oesterreich
Wohnort: graz

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon lady_spatz » 3. Mai 2017, 16:42

was das schaf über den griff sagt, kann ich voll bestätigen! ich hab nur einen sehr günstigen brandmalkolben (10, 15 euro), und der abstand zwischen dort, wo ich halten kann und spitze ist sehr weit- das ermüdet das handgelenk sehr und die gefahr, sich die pfoten zu verbrennen, ist hoch. und den strich 100% unter kontrolle zu halten ist schwierig. die unterschiedlichen spitzen nutze ich nie- immer nur die eine, die die dünnsten striche macht... und ganz ganz manchmal den mond, aber das war´s auch schon
falls du einen nicht all zu heiklen lötkolben zu hause hast, kannst du mit dem allererste gehversuche machen und gucken, ob dir die art zu malen zusagt.
ich kann mir vorstellen, daß brandmalerei ne ziemlich gute ergänzung für dich sein könnt :yes:
........................spin the wheel of fortune...............................
............................................or...................................................
...............................learn to navigate.......................................
............................................Bild...................................................

Benutzeravatar
Zetesa
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 5590
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Webseite 1: http://www.soulfirehenna.de/
Webseite 2: http://www.mittelalter-schmiede.de/
Webseite 3: http://www.heydenwall.de/
Webseite 4: http://www.kuechenschrat.de
Postleitzahl: 26121
Land: Deutschland
Wohnort: Oldenburg (Oldb)
Kontaktdaten:

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Zetesa » 4. Mai 2017, 18:55

Danke für eure Antworten, dass mit dem Griff ist sowas, wo ich keine Ahnung gehabt hätte. Ich hab hier noch einen regulären Lötkolben liegen und habe mich jetzt wieder erinnert, dass der bei längeren Betrieb vorne am Griff unangenehm warm werden konnte.

Aktuell tendiere ich auch zu regelbar und Drahtschlaufe, das macht dummerweise die Anfangsinvestition höher.
Muss ich wohl in der Bucht angeln gehen.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson

Chrysa
****
****
Beiträge: 1291
Registriert: 14. Jul 2003, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Chrysa » 18. Jun 2017, 05:23

Wir haben den Brennpeter der oben vorgeschlagen wird und sind zufrieden damit. Man kann ihn wirklich weit vorne anfassen und lange arbeiten. Zu beachten ist, dass man, wenn man die Schlaufen wechseln will, erst das Gerät abkühlen lassen muss. Von daher arbeitet man ohnehin nur mit einem Aufsatz, es sei denn man hat sich unbedingt in den Kopf gesetzt noch ne andere zu brauchen, was dann aber länger dauert. Den Effekt hast du aber bei jedem Gerät.
Ne Freundin hat sich den auch zugelegt und arbeitet jetzt fast täglich damit. Sie ist immernoch total zufrieden (hat ihn seit Weihnachten). Man sollte ihn nur nicht all zu lange auf höchster Stufe laufen lassen - aber das braucht man ohnehin eher selten.
Wir haben allerdings ne Weile gebraucht um uns daran zu gewöhnen - sie hatte vorher einen billigen und hatte es sehr schnell raus.

Das vorherige Gerät von ihr ist bei Lidl online erhältlich - doch sie sagt dass der Griff sehr schnell heiß wird und man kann es auch nicht so bequem anfassen.

Liebe Grüße und viel Glück beim Angeln!

Edit sagt, es gibt den Brennpeter auch zu diesem Preis:
https://www.bastelfritze.de/de/Brandmal ... ronic.html
Come along and go
Along with me
Wander with me yo
It's all for free

Benutzeravatar
Zetesa
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 5590
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Webseite 1: http://www.soulfirehenna.de/
Webseite 2: http://www.mittelalter-schmiede.de/
Webseite 3: http://www.heydenwall.de/
Webseite 4: http://www.kuechenschrat.de
Postleitzahl: 26121
Land: Deutschland
Wohnort: Oldenburg (Oldb)
Kontaktdaten:

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Zetesa » 23. Jun 2017, 18:53

Danke für deine Antwort. :)

Der Brennpeter scheint wohl das deutsche Äquivalent zu Razor Tip zu sein, die auch mit Brennschleifen arbeiten, und mir von mehreren Amerikanern wärmstens empfohlen wurde.

Da das doch eine ganz schöne Anschaffung ist, werde ich damit wohl noch eine ganze Weile warten.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson


Zurück zu „Fragen und Antworten - DIY“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron