DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Für Fragen und Tipps zu allgemeinen Bastelthemen, zB Schmuckbasteln, Fimo, Wohnungsdeko, Heimwerken, etc.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces, dryad

Benutzeravatar
Ina.
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2456
Registriert: 28. Jan 2007, 13:25
Postleitzahl: 24943
Land: Deutschland
Wohnort: Flensburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Ina. » 7. Jan 2018, 20:04

Moin!
Ich habe auf dem Flohmarkt 8mm Ösen gekauft, aber die Dame hat leider das falsche Einschlagwerkzeug da drin gehabt. Bevor ich nun noch ein Paket Ösen nur wegen der Einschlaghilfe kaufe, wollte ich mal fragen, obs da nicht ne Zange für gibt.
Eine, die für viele Größen tauglich ist, vielleicht auch die Löcher schon ausstanzt?
Und was die so taugen. Weil mit ner Zange pressen ist ja schon nochmal andere Kraft als mit nem Hammer reinhauen...
Optimal wäre ne Zange, die dann auch direkt Snaps und Druckknöpfe kann. Gibt es so eine eierlegende Wollmilchsau überhaupt?
Awkward is the new sexy!

Benutzeravatar
Priscylla
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4728
Registriert: 7. Feb 2012, 13:28
Webseite 1: http://wurzelpalast.blogspot.de/
Postleitzahl: 52074
Land: Deutschland
Wohnort: Aachen

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Priscylla » 7. Jan 2018, 20:20

Ich nutze immer eine Ösenzange. Für die gibt es im Einkaufsset auch meist verschiedene Aufsätze für unterschiedlich große Ösen-Größen.
Da du bei einer Zange gezielt Kräfte aufbringst (und nebenbei gilt hier ja auch Kraft*Hebelarm) halten die Ösen auch bombenfest mit der Zange eingebracht.

Für Löcher nutze ich eine Lochzange. Ich weiß nicht, ob es für Ösenzangen einen Lochaufsatz gibt. Über andere Aufsätze weiß ich da auch nicht Bescheid, da ich für Snaps eine eigene Zange habe und andere Druckknöpfe gar nicht nutze
Mein Kreativitäts-Archiv - aktuell: zum Geburtstag eine dekorative Box für Briefumschläge

Jinx_HH
*
*
Beiträge: 56
Registriert: 7. Jan 2018, 01:43
Postleitzahl: 20253
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Jinx_HH » 7. Jan 2018, 20:50

Ich nutze auch immer eine Ösenzange. Die kauft man nur einmal und kann sie für Ösen und Druckknöpfe nutzen. Allerdings braucht man oft - je nach Größe die Aufsätze, die den Ösen- und Druckknopfpackungen beiliegen.

Es empfiehlt sich bei dünnerem Material mit einer Verstärkung zu arbeiten und das Loch leicht vorzubohren (mit einer Ahle o.ä.). Dann geht das Stanzen einfacher und das Ergebnis wird sauberer.

Benutzeravatar
Gluglu
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3548
Registriert: 15. Okt 2002, 17:08
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Gluglu » 7. Jan 2018, 21:14

Die Variozange von Prym kann mit den verschiedenen Aufsätzen fast alles, Kam Snaps,Druckknöpfe,Ösen und Jerseydruckknöpfe usw... der Kraftaufwand ist auch nicht so hoch.

Keiner verlangt, dass Du zaubern kannst.
Nur dass Du es probierst!

Benutzeravatar
Nachtkatze
***
***
Beiträge: 903
Registriert: 25. Apr 2008, 11:04
Webseite 1: http://nachtkatzes-nahtzugabe.blogspot.de
Postleitzahl: 53773
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Nachtkatze » 8. Jan 2018, 06:59

Gluglu hat geschrieben:
7. Jan 2018, 21:14
Die Variozange von Prym kann mit den verschiedenen Aufsätzen fast alles, Kam Snaps,Druckknöpfe,Ösen und Jerseydruckknöpfe usw... der Kraftaufwand ist auch nicht so hoch.
Eben diese hat auch Aufsätze fürs Löcher stanzen. Allerdings hab ich da nur eine Größe und weiß nicht, ob es die auch in unterschiedlicher Größe gibt.

Benutzeravatar
Gluglu
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3548
Registriert: 15. Okt 2002, 17:08
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Gluglu » 8. Jan 2018, 08:48

Prym hat verschiedenen Ösengrößen von 4mm - 12mm vermutlich noch mehr, wenn du eine Packung Ösen kaufst ist meistens der Aufsatz für die Prymzange dabei.Damit du erst das Loch vorstanzen um dann die Ösen einzudrücken.

Keiner verlangt, dass Du zaubern kannst.
Nur dass Du es probierst!

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3030
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46
Postleitzahl: 22041
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Luthya » 9. Jan 2018, 15:10

Ich wollte gerade (Bastel-) kleber für ein Aktuelles Projekt kaufen und war schier erschlagen von den verschiedenen Klebern und der sehr unübersichtlichen Nutzung. @.@ Die Verkäuferin wusste auch nicht so recht weiter und das Internet hat mir auch nur so semi weiter geholfen.
Was unterscheidet Alleskleber von Bastelkleber?
Und Bastelkleber von Bastelleim? Bzw. kann man statt Bastelkleber/Leim eventuell auch Holzleim nutzten?

In meinem Fall: Ich möchte Glitzer mit (Bastel?) Kleber mischen und mit Wasser verdünnen um es möglichst gleichmäßig auf Stoff aufzutragen.
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

Benutzeravatar
Boobs&Braces
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 8766
Registriert: 26. Jul 2007, 13:40
Webseite 1: https://de.pinterest.com/bambievanbamhil/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitgliede ... l/kleidung
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Wohnort: H/Linden
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Boobs&Braces » 9. Jan 2018, 19:21

Das kommt ganz drauf an, was du damit vor hast. Spontan aus dem Bauch heraus würde ich Leim, oder auch verdünnten Holzleim nehmen.

Damit dürfte der Stoff noch ein wenig flexibel bleiben. Bei Alleskleber könnte er steif werden, ebenso bei Bastelkleber. Falls das farbiger Flitzer ist, könnte es auch durchaus passieren, dass der Alleskleber die Farbe angreift und sich alles verfärbt. Zur Sicherheit würde ich das auch testen, falls du Bastelkleber verwendest (wenn er nicht auf Wasserbasis ist)
Boobs-O-Sophie:
Mein Körper hat diese Kurven um die Ecken und Kanten meines Charakters auszugleichen!

Boobs-O-Sale

Boobs' Kurzwaren (Tausch-)BörseAngebote auf Anfrage

Benutzeravatar
weissnicht
****
****
Beiträge: 1271
Registriert: 6. Feb 2009, 11:11
Land: Deutschland
Wohnort: auf Messers Schneide

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon weissnicht » 9. Jan 2018, 23:10

Holzleim ist halt für Zellulose und saugende Materialien gedacht, sofern es Weissleim ist, und der wird auch hart.
Alleskleber kann glatte Flächen und wird nicht unbedingt hart, da gibt es eben die verschiedene Sorten.
Kleber mit Lösemittel (also nicht auf Wasserbasis) ist selten geworden und dem Fachhandel vorbehalten, glaube ich.
Eine wirkliche Empfehlung hab ich leider nicht...

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 7595
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: http://raumstationvokuhila.blogspot.de/
Webseite 2: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Ravna » 9. Jan 2018, 23:18

weissnicht hat geschrieben:
9. Jan 2018, 23:10
Holzleim ist halt für Zellulose und saugende Materialien gedacht, sofern es Weissleim ist, und der wird auch hart.
Holzleim wird definitiv hart, mit wasserverdünntem Holzleim und mehreren Stoffschichten habe ich einen Teil meines Instrumentenkoffers gebaut.

Lediglich von Pattex weiß ich, dass der auch nach dem verkleben flexibel bleibt, aber trocken hat er einen Gelbstich. Gleiches gilt für ungefärbtes Latex. Vielleicht mit Silikon mischen und dünn aufbringen? Oder Stoff mit Silikon bestreichen und sofort beglittern?
»She wore a gown the color of storms, shadows, and rain and a necklace of broken promises and regrets.«
― Susanna Clarke, Jonathan Strange & Mr Norrell

Benutzeravatar
Grünzeug
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2204
Registriert: 2. Nov 2006, 01:02
Webseite 1: http://elfquestcon-2013.deinmeister.de
Webseite 2: http://deinmeister.de/cartoon/
Postleitzahl: 70734
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Grünzeug » 10. Jan 2018, 00:40

Mit klarem Lack mischen wär auch noch ne Idee: Kommt fertiger Glitzerfarbe auch am nächsten.
Am besten aussehen dürfte Sprühkleber und den Glitter drüberstreuen, hält aber weniger gut da es nur einseitig anklebt statt rundum einhüllt.

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3030
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46
Postleitzahl: 22041
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Luthya » 21. Jan 2018, 10:14

Vielen lieben Dank für eure Antworten! Bastelkleber,
Leicht verdünnt, ist tatsächlich zu hart geworden. Ich werde es wohl nochmal mit Sprühkleber versuchen.
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

Benutzeravatar
Hana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2983
Registriert: 16. Feb 2005, 12:36
Postleitzahl: 69493
Land: Deutschland
Wohnort: zw. Mannheim + Heidelberg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Hana » 22. Jan 2018, 16:00

Womit würdet ihr transparente Plastikwürfel auf einen mit Acrylfarbe bemalten Bilderrahmen kleben? Sekundenkleber? Normaler transparenter Bastelkleber? :gruebel:
Die Würfelchen sind recht klein, viel Gewicht muss es also nicht halten ... aber möglichst dauerhaft sollte es sein.
Nria und ich bloggen über Selbstgemachtes: mondkunst.blogspot.com
Liverollenspiel im Münsterland: www.danglar.de
Mein Pinterest-Account: http://www.pinterest.com/ajannek/

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 7595
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: http://raumstationvokuhila.blogspot.de/
Webseite 2: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Ravna » 22. Jan 2018, 17:57

Hana hat geschrieben:
22. Jan 2018, 16:00
Womit würdet ihr transparente Plastikwürfel auf einen mit Acrylfarbe bemalten Bilderrahmen kleben? Sekundenkleber? Normaler transparenter Bastelkleber? :gruebel:
Die Würfelchen sind recht klein, viel Gewicht muss es also nicht halten ... aber möglichst dauerhaft sollte es sein.
Lösemittelfreien Schmuckkleber oder Schmucksteinkleber würde ich nehmen. Auf das lösemittelfrei solltest du achten, wenn es auf der Acrylfarbe halten soll.
»She wore a gown the color of storms, shadows, and rain and a necklace of broken promises and regrets.«
― Susanna Clarke, Jonathan Strange & Mr Norrell

Benutzeravatar
Okapi
**
**
Beiträge: 346
Registriert: 27. Jun 2009, 15:28
Land: nicht ausgewählt
Wohnort: NRW

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitragvon Okapi » 23. Jan 2018, 12:00

Ich hab einen Anhänger aus Bernstein der durchgebrochen ist. Womit klebe ich das wieder zusammen? Kann ich einfach Uhu nehmen?


Zurück zu „Fragen und Antworten - DIY“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron