Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Wenn ihr ein Thema habt das zwar mit Nähen/etc zu tun hat, aber in kein anderes On-Topic Board passt, dann versucht es mal hier.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces, dryad

Benutzeravatar
Abby Gloom
****
****
Beiträge: 1438
Registriert: 12. Jul 2003, 13:56
Postleitzahl: 58762
Land: Deutschland
Wohnort: Sauerland

Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Abby Gloom » 2. Apr 2016, 21:48

Liebe Nähkromantinnen und Nähkromanten,

ich tu mich ein bisschen schwer, zu dem Thema den passenden Begriff zu finden und daher hilft mir die Suchfunktion nicht weiter. Ich habe aber schon öfter zwischen den Zeilen bei anderen Themen gelesen, dass einige von euch Buch über ihre Arbeiten führen. Quasi Tagebücher und handschriftliche Ideensammlungen. Ich stelle mir also vor, dass bei euch ein hübsches Heft oder Buch liegt, in das ihr allerlei Dinge eintragt. Spontan denke ich an Stoffstatistiken, aber auch an Zeichnungen von geplanten Dingen, genauso wie "wann habe ich was genäht/gebastelt/gestrickt", sodass man immer mal wieder nachschauen kann, wie lange etwas dauert und was an Material draufgeht.

Mögt ihr mir vielleicht erzählen, wie und in welchem Umfang ihr das macht? Was habt ihr für ein Medium, was tragt ihr ein, oder findet ihr sowas Quatsch?

Der Hintergrund ist schlicht und ergreifend folgender: Ich habe ein wunderhübsches Notizbuch zu Weihnachten bekommen und kann demnächst endlich wieder kreativ tätig werden. Gleichzeitig habe ich immer Schiss, solche Notizbücher anzufangen und zu versauen :mrgreen: Daher die Frage, wie man sowas am besten strukturiert. Ein Ordner wäre natürlich auch fein, weil man dann noch was dazwischenheften und notfalls entfernen kann, aber das Buch ist so hübsch und will benutzt werden. Ich überlege, ob ich das trotz der starren Seitenfolge irgendwie strukturieren kann, oder ob es vielleicht einfach von vorne bis hinten gefüllt wird und dann trotzdem seinen Charme hat. Dazu müsste ich aber erstmal festlegen, was ich alles aufschreiben will. Vielleicht könnt ihr mir ein bisschen Inspiration liefern, das würde mich freuen. Außerdem finde ich immer interessant, wie andere arbeiten. Ich bin gespannt! :tee:

Abby Gloom

Benutzeravatar
Boobs&Braces
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 9511
Registriert: 26. Jul 2007, 13:40
Webseite 1: https://de.pinterest.com/bambievanbamhil/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitgliede ... l/kleidung
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Wohnort: H/Linden
Kontaktdaten:

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Boobs&Braces » 2. Apr 2016, 22:15

Ich habe mir letztes Jahr ein wunderschönes Notizbuch im roten Softcover Ledereinband gegönnt. Schon allein die Haptik ist so... :sabber:

Auf der 1. Seite steht quasi der "Name des Buches", die wird auch gelegentlich mit Zentangles ergänzt ;)

Weitere ca 8 Seiten habe ich für konkrete Pläne reserviert, wie eine To Do Liste z.B.:
- Kapuzenpulli aus Ankerstoff
- Star Wars Dioramen
- Stuhl mit Serviettentechnik für Mama
...
von diesen Seiten sind die rechten, unteren Ecken abgeschnitten und der Rand ist grün markiert.

Dann beginnen die Projekte. I.d.R. sind hierfür Vorder- und Rückseite eines Blattes genutzt. Überlegungen zum Vorgehen, Material, Arrangement... Außerdem klebe ich gerne übergebliebenes, oder das geplante Material mit ein.
Bild
Ich habe mal versucht eine Art Inhaltsverzeichnis, nach einer, ich glaube japanischen Methode, die hier im Forum mal jemand erwähnt hatte, zu führen, hab ich aber nicht durchgezogen.

Ich versuche zu notieren wann ich das Projekt begonnen und wann ich es beendet habe. Klappt aber auch nicht immer. Lediglich aus der To Do Liste wird es gestrichen.

Das Buch schleppe ich über all mit hin, wo ich auch meine Handtasche, bzw. meinen Timer mitnehme. Das ist manchmal schwer, aber bei spontanen Ideen habe ich dort immer noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten (ein schöner und vor allem guter!!! Kulli steckt immer im Buchrücken), als auf dem Handy einfach nur Notizen zu machen. Wenn ich an Swaps teilnehme drucke ich mir tw. den Stecki aus, packe ihn da rein und mache dann Skizzen/Notizen/Einkaufslisten, die mir so spontan einfallen.
Boobs-O-Sophie:
Mein Körper hat diese Kurven um die Ecken und Kanten meines Charakters auszugleichen!

Boobs-O-Sale

Boobs' Kurzwaren (Tausch-)BörseAngebote auf Anfrage

Benutzeravatar
Buntschwarz
**
**
Beiträge: 373
Registriert: 24. Mär 2016, 20:24
Postleitzahl: 31863
Land: Deutschland

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Buntschwarz » 3. Apr 2016, 01:12

Oh, hier reihe ich mich mal ein. Das interessiert mich auch sehr. Mir ist es nämlich schon genauso ergangen, dass ich einige Notizbücher angefangen habe und die dann quasi "versaut" habe, weil es mir doch nicht gefiel...
Mein kleiner, liebevoll vernachlässigter Blog : http://www.buntschwarzes.de
Wer mag, kann mich auch auf Facebook besuchen:http://www.facebook.com/buntschwarzes/
Meine Gruppe für alle "Schwarznäher" auf Facebook:
https://www.facebook.com/groups/537369083074018/

Nähen ist billiger als Therapie

Benutzeravatar
conocara
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4268
Registriert: 19. Mär 2012, 13:17
Land: Deutschland

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon conocara » 3. Apr 2016, 02:15

Genau aus dem Grund, dass ich auch immer Hemmungen habe, in ein zu schönes Buch reinzukritzeln, habe ich mir irgendwann ein A4-Heft gekauft mit Umweltpapier, kariert. Wenn ich was einfügen will, klebe ich mit Klebestreifen eine Seite ein, egal welches Papier das gerade ist. Wenn ich eine weiße Seite brauche, z.B., um mal Farben besser darzustellen, klebe ich die auch auf das karierte Papier. Ich habe irgendwann mehrere Hefte gehabt, für das, was ich nähen wollte, eins, wo auch Stylingideen drinstehen oder Klamotten, die ich unbedingt gern hätte (aber nicht selber nähen können werde). Dann eins für ein künstlerisches Projekt zum Ideensammeln und schon mal vorarbeiten. Ansonsten habe ich auch mal eine Karteikarte gemacht mit allem, was mir so einfiel, was ich machen will, wenn ich Zeit habe, und dann das Feld auszumalen, wenn es fertig ist. Allerdings habe ich da schon einige Zeitpunkte verpasst und weiß nicht, ob mir das noch was bedeutet, diese Sache umzusetzen.

Benutzeravatar
KleinstadtRebellin
Beiträge: 7
Registriert: 21. Mär 2016, 08:34
Postleitzahl: 41751
Land: Deutschland

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon KleinstadtRebellin » 3. Apr 2016, 08:43

Ich hab irgendwann mal angefangen mir einen A5-Ordner anzulegen... Allerdings hat das leider nicht wirklich lange vorgehalten. Ich hatte dann immer ein Bild des Schnittmusters, Preis, wo gekauft, Stoffempfehlung, Stoffverbrauch, etc... dann Platz für Notizen, welche Änderungen ich vorgenommen habe, wie die Größe ausgefallen ist, was ich beim nächsten Mal anders machen würde. Und ich hatte ein Sternebewertungssystem, so daß ich später auf den ersten Blick sehen konnte, ob das SM gerockt hat oder eben nicht :)

Aber irgendwie war ich mit der Ordner-Lösung nicht so wirklich glücklich und es ist dann eingeschlafen....

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3331
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46
Postleitzahl: 22041
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Luthya » 3. Apr 2016, 10:36

Ich besitzte so ein Buch nicht, weil ich dafür zu chaotisch bist. Ich starte Projekte meist eher spontan, oder aber grübel viel hin und her, wälze Ideen im Kopf rum, da ändern sich die Überlegungen alle paar Stunden, das lohnt sich für mich nicht, aufzuschreiben. Auch, wenn ich soetwas eigentlich total schön finde.
In diesem Video geht es zwar nicht um Nähsachen, sondern Projekte allgemein, aber vielleicht sind da ja trotzdem ein paar schöne Anregungen dabei. Die Idee mit Post-its zu arbeiten, um den Aktuellen verlauf zu doukemtieren zB gefällt mir sehr gut.
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

Benutzeravatar
Hana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3101
Registriert: 16. Feb 2005, 12:36
Postleitzahl: 69493
Land: Deutschland
Wohnort: zw. Mannheim + Heidelberg

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Hana » 3. Apr 2016, 11:22

Nria und ich führen unser "Nähtagebuch" ja als Blog, aber was ich mir auch gut in einem Heft vorstellen kann, ist eine Monatsübersicht-Seite, wie wir sie seit Anfang des Jahres machen:
Was vom Monat übrig blieb
Ich freu mich schon, da am Ende des Jahres einen schönen Jahresrückblick zu haben ...
Nria und ich bloggen über Selbstgemachtes: mondkunst.blogspot.com
Liverollenspiel im Münsterland: www.danglar.de
Mein Pinterest-Account: http://www.pinterest.com/ajannek/

Benutzeravatar
Buntschwarz
**
**
Beiträge: 373
Registriert: 24. Mär 2016, 20:24
Postleitzahl: 31863
Land: Deutschland

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Buntschwarz » 3. Apr 2016, 11:26

Hana hat geschrieben:Nria und ich führen unser "Nähtagebuch" ja als Blog, aber was ich mir auch gut in einem Heft vorstellen kann, ist eine Monatsübersicht-Seite, wie wir sie seit Anfang des Jahres machen:
Was vom Monat übrig blieb
Ich freu mich schon, da am Ende des Jahres einen schönen Jahresrückblick zu haben ...
Das ist eine so wundertolle Idee :)
Und ich habe einen neuen Blog gefunden, den ich lesen möchte *gg*
Mein kleiner, liebevoll vernachlässigter Blog : http://www.buntschwarzes.de
Wer mag, kann mich auch auf Facebook besuchen:http://www.facebook.com/buntschwarzes/
Meine Gruppe für alle "Schwarznäher" auf Facebook:
https://www.facebook.com/groups/537369083074018/

Nähen ist billiger als Therapie

Benutzeravatar
Morathi
***
***
Beiträge: 862
Registriert: 9. Sep 2003, 18:56
Webseite 1: http://www.ravelry.com/projects/Morathi
Webseite 2: https://www.pinterest.com/vanitynoir/
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Morathi » 3. Apr 2016, 17:23

Ich hatte mal ein Notizbuch, bei dem ich mir von Anfang an eine Art Index überlegt hab - also Nähen / Wolle / Fotografie / konkrete Projekte / Inspiration / Fortschritt usw und die Seiten des Buches dann gleichmäßig aufgeteilt und mit Post-Its eine Art Register eingearbeitet. Sodass zwischendrin in jeder Kategorie genug Platz ist um was hinzuzufügen.
Aber dann brauchte ich was zusätzliches für die Schnittmuster, Projekte/Ideen wurden verworfen etc. jedenfalls war ich nicht mehr zufrieden damit. Dann bin ich auf einen A4-Ordner umgestiegen. Da kann ich das Register beliebig erweitern und auch ganz bequem Klarsichthüllen mit Schnittmuster & Anmerkungsblatt, Stoff- und Maschenproben, Zeichnungen etc ordentlich einheften. Das ist flexibler als ein Buch und mir ist es einfach lieber, alles an einem Fleck zu haben.
Außerdem hab ich noch Excel-Tabellen mit To-Do-Listen, Stash-Verwaltung, Punkteliste und Ideensammlungen - die kann ich dann auch ausdrucken und einheften.
Für schnelle Notizen und Skizzen zwischendurch habe ich einen Zettelblock bzw. ein kleines Notizbuch, das geht einfach schneller als am phone und die werden dann entweder direkt so eingeheftet oder nochmal in schön übertragen.
Also irgendwie hab ich trotzdem noch 3 Sachen, aber es fühlt sich trotzdem geordneter an :mrgreen:
it takes courage to grow up and become who you truly are [e. e. cummings]

ravelry und pinterest

Benutzeravatar
Abby Gloom
****
****
Beiträge: 1438
Registriert: 12. Jul 2003, 13:56
Postleitzahl: 58762
Land: Deutschland
Wohnort: Sauerland

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Abby Gloom » 3. Apr 2016, 20:10

Ohh, ganz viele tolle Antworten, danke! Habe mir schon fleißig Notizen gemacht. Natürlich auf einem Zettel, nicht im Buch :mrgreen:

@Boobs
Sogar mit Foto <3 Das, was du da machst, trifft es schon ganz gut. Vor allem die ersten Seiten für To Do finde ich toll, das mag ich übernehmen. Und die abgeschnittenen Ecken! Ich habe auch ein Buch, was sich ganz toll anfühlt, deshalb möchte ich erstmal das probieren, bevor ich vielleicht irgendwann doch einen Ordner sinnvoller finde :)
Luthya hat geschrieben:In diesem Video geht es zwar nicht um Nähsachen, sondern Projekte allgemein, aber vielleicht sind da ja trotzdem ein paar schöne Anregungen dabei.
Ha, die Idee mit den Fortschrittsbalken für die To Do Listen ist ja cool. Gekauft :) Auch das mit den Post-Its. Danke für den Link!
Hana hat geschrieben:Was vom Monat übrig blieb
Ich habe zwar Schiss, dass monatliche Übersichten bei mir zu mau aussehen, weil zu wenig passiert ist, aber die Idee ist schon gut. Vielleicht gucke ich mal, wie es läuft und sehe dann einfach mal 12 Seiten für ein Jahr vor und gucke was passiert.

Und ja, ich bin auch ein bisschen skeptisch, was mein Durchhaltevermögen angeht. Vielleicht sollte ich mir nicht allzu viel vornehmen, dann fällt es leichter, am Ball zu bleiben. Es soll keine Wissenschaft werden, aber mal so ein bisschen Buch führen stelle ich mir einfach schön vor und vielleicht auch ein bisschen motivierend und arbeitserleichternd, wenn ich Dinge an einem bestimmten Ort nachschlagen kann.

Benutzeravatar
Boobs&Braces
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 9511
Registriert: 26. Jul 2007, 13:40
Webseite 1: https://de.pinterest.com/bambievanbamhil/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitgliede ... l/kleidung
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Wohnort: H/Linden
Kontaktdaten:

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Boobs&Braces » 3. Apr 2016, 20:40

Das mit den Fortschrittsbalken werde ich auch an meine To Do Liste anhängen, das finde ich auch klasse.

Ich habe mir angewöhnt einmal, wenn ich neues Material bekommen habe, gleich eine Notiz dazu zu machen (somit kaufe ich auch kaum mehr einfach "Oh toll, muss ich haben, kein Plan, was ich damit mache"-Zeugs) und auch Zeit zu nutzen, wenn ich nur mal kurz "frei" bin. Also z.B. vor Besprechungen, wenn noch alles raschelt und wartet, in der Mittagspause, in den Öffis, ... einfach dann fix die gesammelten Ideen eintragen, möglichst zeitnah.

Wenn ich dann ein Projekt doch nicht zu Ende führe, liegt es bei mir meist daran, dass ich in diesem Moment keine Inspiration oder Lust dazu habe und es dann vergesse. Mit dem Buch springt es mir doch gelegentlich ins Auge und manchmal kommt dann auch eine Inspiration, wenn ich das Projekt mal einige Zeit "losgelassen" habe.
Boobs-O-Sophie:
Mein Körper hat diese Kurven um die Ecken und Kanten meines Charakters auszugleichen!

Boobs-O-Sale

Boobs' Kurzwaren (Tausch-)BörseAngebote auf Anfrage

Benutzeravatar
Medea
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 8930
Registriert: 17. Jul 2003, 18:15
Postleitzahl: 9
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon Medea » 3. Apr 2016, 21:11

Ich habe ein solches Notizbuch, aber kein besonders schönes, einfach kariert. Und ich sammel da einfach lose Ideen, wie sie mir gerade einfallen: bei ausgefalleneren Projekten werden beide gegenüberliegende Seiten gefüllt, mit einer (schlechten) Zeichnung und einer Beschreibung, Stoff-Ideen, Verzierungen etc. Bei einfacheren Sachen tut es auch mal eine to do Liste. Manchmal auch anders rum, ich schreibe Stoffe auf, die ich vernähen will und notiere mir Ideen, was ich daraus machen könnte.

Das hilft mir dann oft schon, meine Ideen mal festzuhalten. Und ich lasse genug Platz für spätere Ergänzungen. Beim wieder durchblättern fallen mir dann auch immer wieder Sachen auf, die ich sonst schon vergessen hätte.... ich setze nicht alles um (bei weitem nicht), was da an gesammelten Ideen drin ist, aber ich blättere immer wieder gerne durch. Und wenn es mir zu chaotisch wird, fange ich ein Neues an :wink:

Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3964
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.entrueckt.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon aprilnärrin » 4. Apr 2016, 17:34

Ich habe aus einem geschenkten Notizbuch eines speziell für die Näherei gemacht. Es war schon mit "Flüchtige Gedanken", "Momente" und "Ideen" beschriftet, den Rest habe ich dann mit Stempeln und Farbe und einem Tape hinzugepackt.
Bild
Praktisch ist, dass man es wirklich aufgrund der Ringbindung komplett aufschlagen und auch umklappen kann. Ebenso toll finde ich, dass eine Seite liniert, die andere Blanko ist.
Wegen des Inhalts mache ich mir keinen Stress. Wenn ich mir vorgenommen hätte alles immer ordentlich zu machen, würde es leer bleiben. So funktioniert bei mir das Ideen entwickeln nicht. Deswegen kommen darin ebenso fast ordentliche, wie auch unordentliche Seiten vor. Manchmal fange ich an was zu zeichnen, schreibe aber nichts dazu oder umgekehrt. Einige Dinge bleiben nur angerissen und sind dann entweder schneller fertig, ehe ich den Eintrag beendet habe oder wurden von mir (erstmal) fallen gelassen. Hauptsache ist immer der Moment, wo man es macht und dass es einem hilft, nicht, dass ich etwas akribisch und hübsch für die Nachwelt notiere.

Mir gefällt es auch da hin und wieder mal durchzublättern. Man sieht nicht nur, was man mal machen wollte, auch was man schon gemacht hat und was man vielleicht nochmal machen könnte oder wovon man vielleicht noch Varianten machen möchte. Ich schleppe es zwar nicht immer mit mir rum, aber im großen und ganzen ist es immer erreichbar und eingetragen wird eben wild.

Was ich noch ändern würde, wäre eine Nummer größer. Es ist in A6 zwar schon in Ordnung, aber manchmal doch etwas schmal, wenn man nun Details ausschmücken wollen würde in den Skizzen.
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

Benutzeravatar
oyle
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4051
Registriert: 5. Nov 2003, 01:58
Postleitzahl: 65239
Land: Deutschland
Wohnort: hochheim-massenheim

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon oyle » 5. Apr 2016, 13:00

ich bin beeindruckt. bei mir sind das:
- ideen im kopf
- notizblockzettel
- pinterestordner (die sind sogar ordentlich gepflegt)
- ausgedruckte anleitungen, lose rumfliegend auf stapeln

und ja, irgendwie funktioniert das für mich. :D für so ein buch hab ich weder die geduld noch das talent, das so zu gestalten, wie es in meinem kopf aussieht. :oops:

Benutzeravatar
charly
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 8117
Registriert: 13. Sep 2003, 21:00
Webseite 1: https://www.pinterest.com/oxytocinated/
Webseite 2: http://oxytocinated.blogspot.com/
Postleitzahl: 13055
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nähtagebücher, Kreativhefte, wie arbeitet/plant/notiert ihr?

Beitragvon charly » 5. Apr 2016, 13:39

Hm, ich habe eine Karteikartenbox, in denen Ideen/Vorhaben nach Kategorien geordnet sind.
Da sind aber hauptsächlich langfristige Sachen drin, die ich eben nicht vergessen möchte.
Wenn davon was aktuell wird, hänge ich mir die Karteikarte an eine Pinwand.

Zur Inspiration und zum sammeln von Ideen, Anleitungen und Schnittmustern nutze ich auch Pinterest.
Früher hab ich Bilder einfach auf dem Rechner gespeichert, aber Pinterest find ich viel geiler; auch weil ich da über die Verknüpfung mit anderen Leuten immer wieder neue Inspirationen bekomme und mich auch freue, wenn ich Andere inspiriere.

Bücher und Hefte hab ich schon mehrfach angefangen, bin dann aber an meinem Perfektionismus gescheitert.
Aktuell hab ich ein selbstgemachtes Midori- artiges A5- "Buch", in dem 2 Ringbuchblöcke und ein Moleskine (vor 1-2 Wochen für 1€ erstanden) drin sind. Ein Block ist für Umzugskram, ein Block für allgemeines und im Moleskine halte ich fest, was ich kreatives gemacht habe.

Ansonsten nehm ich mein Jahreswip hier zur Dokumentation und zum Austausch.


Zurück zu „Diverses“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste