Nähen- kurze Fragen und Antworten

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces, dryad

Benutzeravatar
Buchstabensalat
**
**
Beiträge: 338
Registriert: 21. Mär 2011, 15:04

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Buchstabensalat » 20. Feb 2021, 01:56

Ich habe auf meiner Stichplatte auch Abstandslinien, allerdings nur inch, also habe ich kurzerhand Kreppklebeband drübergeklebt und mir da 1cm, 1,5cm, 2cm und 2,5cm angezeichnet. Nähfußbreite sind beim normalen Fuß 7mm. Mehr Nahtzugabenbreiten benutze ich nicht, meist eh nur 1cm, 1,5cm oder mal 2cm. Die zeichne ich immer mit Geodreieick oder Handmaß an mit Kreide/Seife/Straßenmalkreide/Kreiderad (Lieblingsteil!)/Frixon Gelliner/Bleistift o.ä., was immer am besten auf dem jeweiligen Stoff geht. Nählinien aufeinanderstecken würde mich ja kirre machen, ich nähe ausschließlich nach Abstand zur Kante. Aber ich schneide auch entsprechend ganz sauber zu. Hab ich so gelernt und mir dann auch angewöhnt.^^ Ab der ersten Anprobe nähe ich eh nur noch da, wo ich gesteckt habe.
Drei Dinge, für die ich lebe: Tanzen, Kreativität und Schokokuchen

Lillie
**
**
Beiträge: 320
Registriert: 24. Okt 2014, 16:51

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lillie » 21. Feb 2021, 23:47

Habt ihr ne Idee, warum meine gecoverten Säume immer „verzogen“ sind?
Ich glaube, sie transportiert den unteren Stoff etwas schneller als den oberen, und dann verschiebt sich alles leicht. Was kann man dagegen machen?
Es ist die Juki MCS 1500. Bild
Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 5223
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lenmera » 21. Feb 2021, 23:53

Ja, die unterschiedliche Transportgeschwindigkeit ist normal.
Steckst du, heftest du oder führst du frei Hand? Für letzteres braucht man Übung und Feingefühl. Heften ist die sicherste Variante.
per aspera ad astra

Lillie
**
**
Beiträge: 320
Registriert: 24. Okt 2014, 16:51

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lillie » 21. Feb 2021, 23:59

Ich nutze normalerweise Stoffklammern. Aber die sind halt nur am Knick, und nicht direkt da wo genäht wird. Ich habe auch schon probiert, Stecknadeln quer zur Nährichtung zu stecken, aber das hat nicht wirklich geholfen (außer dass ich dann mal über eine drübergenäht hab was nicht so geil war).
Kann man das Verschieben sonst irgendwie reduzieren? Ich mein, bei anderen sieht das meistens ordentlicher aus :gruebel:

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 5223
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lenmera » 22. Feb 2021, 00:09

Die Klammern sind viel zu weit von der Naht entfernt.

Du kannst rechts und links von der Naht parallel zur Naht stecken.
Aber heften wäre wirklich die beste Möglichkeit.
per aspera ad astra

Lillie
**
**
Beiträge: 320
Registriert: 24. Okt 2014, 16:51

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lillie » 22. Feb 2021, 00:15

Mit Heften meinst du, so mit der Hand und Nadel und Faden quasi vornähen? Ich hab sowas noch nie gemacht :angel:
Wenn man Stecknadeln verwendet, die macht man dann aber schon raus bevor sie unter den Fuß kommen, richtig? Oder muss man da halb drauf fahren?

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 5223
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lenmera » 22. Feb 2021, 00:30

Man nimmt dafür Heftgarn, das reißt sehr leicht und lässt sich deswegen gut entfernen. Damit nähst du mittig auf deiner Nahtlinie vor. Das wäre ideal, damit der Heftfaden nicht von den Nadeln getroffen wird.
Alternativ kann man mit einem sehr großen Stich auch mit der Nähmaschine "heften". Aber normales Nähgarn lässt sich nicht so gut entfernen, wenn es von einer Nadel getroffen wird und ins Nähgut gezogen wird, daher ist von Hand mit Heftgarn heften die sicherste Variante.

Die Stecknadeln sollten entfernt werden, bevor sie zum Füßchen kommen, daher kann man nicht so flüssig nähen wie wenn es geheftet ist.
per aspera ad astra

Lillie
**
**
Beiträge: 320
Registriert: 24. Okt 2014, 16:51

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lillie » 22. Feb 2021, 00:35

Dankeschön :)
Dann werd ich damit mal experimentieren.

Benutzeravatar
Buchstabensalat
**
**
Beiträge: 338
Registriert: 21. Mär 2011, 15:04

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Buchstabensalat » 22. Feb 2021, 01:16

Differentialtransport hat deine Maschine nicht, oder? Da könnte man das entsprechend einstellen.
Drei Dinge, für die ich lebe: Tanzen, Kreativität und Schokokuchen

Lillie
**
**
Beiträge: 320
Registriert: 24. Okt 2014, 16:51

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lillie » 22. Feb 2021, 01:20

Ja doch natürlich das hat sie. Ich dachte aber immer das sei wie bei der Overlock auch das generelle zieht es die Naht zusammen oder auseinander, und habe es immer so eingestellt wie es auch bei der Ovi gut ging, auf 1,5 bei Jersey und 1,3 bei French Terry.
Kann das das Problem auch beeinflussen und wenn ja in welche Richtung müsste ich mit der Einstellung?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Buchstabensalat
**
**
Beiträge: 338
Registriert: 21. Mär 2011, 15:04

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Buchstabensalat » 22. Feb 2021, 01:32

Der Transport ist ja unterhalb des Stoffes, betrifft also in erster Linie die untere Lage. Eigentlich soll er beide Lagen transportieren, aber in Zusammenhang mit anderen Faktoren können da schon mal Irritationen auftreten. Ich zum Bespiel benutze den auch gerne, um die untere Lage direkt gekräuselt an die obere anzunähen, dazu muss man ihn ganz hoch (oder runter? grad verwirrt) drehen.
Am besten lösen ließe sich dein Problem mit Obertransport, aber auch mit Differentialtransport solltest du die Symptome mindern können. Ich steh grad ein wenig auf dem Schlauch, was die Drehrichtung angeht, ich dreh bei mir nämlich auch immer erstmal in die falsche Richtung.^^ Ausprobieren hilft weiter, oder jemand der das gescheit erklären kann. :angel: (Mein Tipp wäre jetzt eine weniger zusammenstauchendere Einstellung.)
Ansonsten, was mir grade noch einfällt, wie ist es mit Füßchendruck? Wenn die obere Lage quasi ausgedehnt wird, könnte der zu hoch sein.
Und ja, heften regelt. Hab es gehasst wie die Pest, aber weiß es bei manchen Dingen inzwischen wirklich zu schätzen. Man kann es anfangs oder notfalls auch prima mit altem Nähgarn machen, wenn man nicht unbedingt Reihgarn kaufen will oder es nur seltenst braucht.

PS: Schön zu sehen das ich nicht als Einzige um diese Uhrzeit noch im Forum bin :mrgreen:
Drei Dinge, für die ich lebe: Tanzen, Kreativität und Schokokuchen

Lillie
**
**
Beiträge: 320
Registriert: 24. Okt 2014, 16:51

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lillie » 22. Feb 2021, 16:14

Danke dir, das hilft mir weiter!
Meine Maschine hat da Piktogramme und eine hohe Zahl ist zusammenstauchend, bzw dass Jersey nicht ausdehnt.
Ich wollte mir nämlich eigentlich mal so einen Säumer zulegen weil da so viele von schwärmen, und da kann man vermutlich nicht vorher heften, sonst bringt der ja nix :D
Den Füßchendruck hatte ich immer auf Low (eben damit es Jersey nicht ausdehnt), dachte aber von der alten Nähmaschine ohne IDT her immer dass mehr Füßchendruck = die Stoffe werden mehr aufeinandergepresst und verschieben sich nicht so gegeneinander. Aber ich weiß auch nicht so genau.

Ich hab gestern noch probiert: Füßchendruck auf Medium und Differential auf 1. Das hat so gut wie garnicht verzogen. Leider ein kleines bisschen ausgedehnt, und das war French Terry. Das kann man aber einigermaßen wegbügeln, während die Verschiebung dagegen immer wieder sichtbar wird. Ich glaub da muss ich den richtigen Mittelweg an Einstellungen finden. (Wenns ne Cover mit IDT gäbe wär ich ja wahrscheinlich die Erste die hier schreien würde :lol: )
Ich probiere da nachher mal noch mit rum :)

Benutzeravatar
AlphaOmega
***
***
Beiträge: 908
Registriert: 21. Nov 2016, 14:06

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon AlphaOmega » 25. Feb 2021, 14:03

Was nutzt ihr denn als Fixiergewichte? Gibt es Baumarktalternativen oder andere (günstigere) Alternativen zu Nähgewichten? Und wie schwer sollten die Gewichte sein?
You can't eat the cake and have the cake.

Lillie
**
**
Beiträge: 320
Registriert: 24. Okt 2014, 16:51

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Lillie » 25. Feb 2021, 14:10

Ich fand Gewichte immer zu groß und habe jetzt Magnete!
Eine Metallplatte (aus dem Baumarkt, in 0,75-1mm Dicke) unter die Schneidematte gelegt, und Neodym-Magnete mit Haken dran von Amazon. Gesamtkosten ca. 20€ und da rutscht nie wieder irgendwas.

Benutzeravatar
Nachtdrossel
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3533
Registriert: 27. Mär 2006, 22:26

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Nachtdrossel » 25. Feb 2021, 16:15

Ich habe Steine, etwas längliche Form und alte Gewichte mit 0.5 und 1kg. Also so richtige Gewichte von einer alten Waage meiner Großeltern (der Rest des Sets steht als Deko im Nähzimmer).

Gesendet von meinem SM-A715F mit Tapatalk



Zurück zu „Fragen und Antworten - Nähen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste